LM_transparent

Old Indians never die

Gästebuch

das Stückwark Gespann in aufsteigender Größe....

Da ich vor dem Bau meines 10er Wolsing Long Dart Team Gespannes bereits überlegt habe, welches das schönere Gespann wäre; das in aufsteigender Größe Stückwark oder das in gleicher Größe Team Gespann, will ich nun auch ein Stückwark Gespann bauen. Es soll eins in aufsteigender Größe sein.
Als Farben will ich nicht das bunte Stückwark nehmen, sondern ein unifarbenes. Das heißt jeder Drache besteht aus 3 Nuancen einer Grundfarbe und der Farbe weis. 
Als Grundlage dient der Long Dart Großer Onkel. Von diesem wird entgegen der Bücher von Günter nicht jeder eigene Drache konstruiert, sondern schlicht hoch und runter skaliert werden. Die Namensgebung entleihe ich trotz alledem der von Günters Konstruktionen.

Hier eine Tabelle, die die notwendigen Maße aufzeigt.

ges_STue_Tabelle

Ein Bild (nicht Maßstabsgerecht) aber meiner Vorstellung sehr nahe ist dies:

ges_STue_Gespann

Die kleine Schwester

Als ersten Drachen nähte ich die kleine Schwester in den Gelbtönen mit einer Spannweite von ~ 1,35 Meter. Da dies der Leitdrache des Gespannes wird, habe ich ihn entgegen den Vorgaben von Günter nicht mit 6mm Excelstäben bestabt, sondern mit 8,2mm Pfeilschäften mit 500er Spinewert.  Ich verspreche mir dadurch etwas mehr Stabilität. Bei meinen Long Dart Teams musste ich feststellen, dass beim Leitdrachen, die Leitkanten kurz unterhalb der oberen Querstrebe nach innen gezogen werden. Dies will ich bei diesem Gespann verhindern.

Hier ein Bild mit der nach innen gezogenen Leitkante des Long Dart Team
 

ges_STue_Verzug

So schaut das Segel der kleinen Schwester mit eingesetzten Leitkanten und Druckluftschläuchen als Verbinder aus.

ges_STue_KlS_01

Mit 135cm Spannweite und 50 cm Kiellänge der kleinste der Serie.

Die Nase des Stückwarks schaut einfach klasse aus. Statt Gurtband hat sie eine Verstärkung aus LKW Plane bekommen. Die Leitkante habe ich in gelbem Dacron gehalten.

ges_STue_KlS_02

Und die Flügelspitze

ges_STue_KlS_03

Auch die Querstreben werden aus den Pfeilschäften gefertigt. Ich denke bis zum Vario werde ich diese Pfeilschäfte in Verbindung mit einem Schnurkreuz verarbeiten,. Bei den beiden Großen, dann auf Excelstäbe umsteigen und  für die Stabilität Kerschwingkreuze verwenden.

ges_STue_KlS_04

So, die Kleine Schwester ist fertig, die Waage gestrickt und bereit als Leitdrache für das Gespann zu dienen.

Der Junior

In grün gehalten wird aber wie von Günter vorgesehen in den Leitkanten mit 6er Excelstäben bestückt. Der Junior wird eine Spannweite von ~ 1,80 Meter aufweisen. Er ist wie die Kleine Schwester aus Restestücken meiner Tuchsammlung entstanden. Hier noch beim Zusammen tackern und auch noch nicht ganz komplett. Es fehlt die rechte Leitkante.
 

ges_STue_Jun_01

Die ersten Paneele sind schon zusammen genäht. Also mir gefällt’s bisher.
 

ges_STue_Jun_02

Auch der Junior ist fertig geworden und ist - wie ich finde - ein echtes Schmuckstück geworden.
 

ges_STue_Jun_03

Die Kielabspannung habe ich wie vorgesehn ab diesem Modell mit Klettverschluss gemacht und nicht mit einer Pfeilspitze und Gummiband.

Und jetzt ein Bild mit den beiden ersten Drachen aus dem Gespann, man kann schön den Größenunterschied sehen und auch welche Richtung die Drachen nehmen werden.

ges_STue_Duo

Familienausgflug Teil 1

Heute am 13. Januar 2018  hatte alles verkorkst angefangen... wollte um 8 aufstehen und einkaufen und anschließend den Christbaum wegmachen und Bude mal wieder putzen - eigentlich. Tja dann bin ich erst um 10 aufgewacht und als ich aus dem Fenster schaute, war Wind und kein Regen. Gut mit 5 Grad nicht ganz soo warm, aber was solls. Also meine neuen Drachen soweit fertig gemacht und ab ins Auto damit. Aber erst einkaufen, sonst bleibt morgen der Magen leer, wäre jetzt auch blöd. Aber meine Wiese war in etwa die halbe Strecke zum Einkaufsladen. Dann erst zu Aldi und auf der Rückfahrt an der Wiese hoch überm Ahrtal gestoppt und erstmal 35 Meter Leinen ausgelegt.

Gut die kleine Schwester musste an der Hand des Juniors gehen, weil für sie alleine dann doch eine Schippe Wind fehlte.

ges_STue_Duo_Boden

Aber auch im Duo machten die Beiden eine gute Figur und zogen zügig ihre Runden. ein perfektes Paar bei frischerem Wind.

ges_STue_Duo_Flug

Der Große Bruder

In rot gehalten mit 2,0 Meter Spannweite wird in den Leitkanten mit 6er Excelstäben bestückt. Entstanden ist er zwischen den Jahren 2017 und 2018. Auch der Große Bruder hat ein Schnurkreuz und eine Saumschnur aus ummanteltem Kevlar
 

ges_STue_GrBruder_01

Im Gegenlicht kann man schön die Farbabstufungen erkennen. Gut, man kann auch den Konstruktionsfehler sehn. Beim nächsten muss ich die Kappnaht immer nach aussen umschlagen und mich nicht nach der Farbe richten, dann werden die Strahlen in der Mitte gleichmäßig werden.

ges_STue_GrBruder_02

Und natürlich musste ich den Großen Bruder auch noch zusammen mit dem Junior und der Kleinen Schwester aufbauen um die Wirkung im Gespann zu sehen.
Als erster der Blick von links auf das Trio

ges_STue_Trio_01

Und ein Blick von rechts auf das Trio

ges_STue_Trio_02

Familienausgflug Teil 2

Genau genommen sollte der rote Grosse Bruder erstmal das Geläuf erkunden und dann so nach und nach die anderen. So durfte er als erstes an die frische Luft.

ges_STue_GrBruder_Boden

Ein blindes Huhn findet bekanntlich auch ein Korn und so flog er mit seiner neuen Waage auf Anhieb mehr als zufriedenstellend... ein prima Drache aus der 2 Meter Klasse.

ges_STue_GrBruder_Flug

der Große Bruder durfte sich dann zu den Beiden gesellen und als Trio machten sie schon ganz nett Zug. Sicher auch eine Option sie so zu fliegen.

ges_STue_Trio_Boden
ges_STue_Trio_Flug

Der Long Dart Vario

Dieser Drache mit seinen 2,70 Meter Spannweite ist inzwischen fertig. Da ich erst das Lila Tuch beschaffen musste, sind zwar die Schablonen erstellt, und auch die weisen Paneele geschnitten. Aber zuerst hatte ich den Große Onkel unter der Maschine..
Bestabt in der Leitkante und im Kiel mit 6er Excelrohre und abgespant über Pfeilnocken in Drachenfarbe. Die Querstreben sind wieder mit Pfeilschäften in Bambus Optik gehalten. Als Verbinder versuchte ich diesesmal keine Gewebeschläuche, sondern Schläuche aus Silikon in weis. Bin gespannt wie lange sie halten. Der Vario besitzt sowohl Tampen und Koppelleienen fürs Gespann als auch eine Waage für den Soloflug.
 

ges_STue_Vario_1
ges_STue_Vario_2

Und zum Größenvergleich ein Bild aus der guten Stube vor meinem Kamin.

ges_STue_Quatro_01

Den Jungfernflug bestanden. Der Vario ist zugstark und wendig. ich habe ihn am Sonntag 28. Januar 2018 geflogen.
hier ein Bild auf der Wiese.

ges_STue_VArio_Boden

Da ich zu faul war mehr als 2 Drachen mitzuschleppen, konnte ich ihn nur in Verbindung mit dem kleineren Große Bruder testen. Aber auch diese Kombination mach Laune und ich hatte einen schönen Sonntag Nachmittag

ges_STue_Vario_Bruder_Boden

Hier noch ein Bild von den beiden beim Überflug meiner Hauswiese.

ges_STue_Vario_Bruder_Flug

Der Große Onkel

In blau gehalten mit 3,4 Meter Spannweite wird in den Leitkanten, Querstreben und Kiel mit 10er Excelstäben bestückt. Entstanden ist er in der ersten Wochen in  2018. Der Große Onkel hat ein festes Kerschwing Kreuz und APA Verbinder aus Gummi und nicht mehr aus Druckluftschaluch. Ab einer gewissen Größe sollte man auf stabilere Madien umsteigen. Die Saumschnur ist wieder aus ummanteltem Kevlar
 

ges_STue_GrOnkel_01

Bei Drachen die schon als Großdrachen eingestuft werden kann man das Gegenlicht nicht mehr in der guten Stube erzeigen, da muss das Tageslicht herhalten. Auch er hat eine dieser wunderschönen Nasen in den Blautönen.

ges_STue_GrOnkel_02

Und ein Blick auf das Vierergespann

ges_STue_GrOnkel_03

Familienausgflug Teil 3

So langsam klarte sich der Himmel für eine Stunde auf und das war dann auch die Stunde des großen Onkels... ein wirklich herrlicher Flieger, der mir viel Spaß gemacht hat heute. Ganz sicher wird dieser Drache seine Waage behalten dürfen und er wird heute nicht zuletzt alleine geflogen sein.

ges_STue_GrOnkel_Boden

Naja bei ihm musste ich in 4-5 Startversuchen die beste Waageneinstellung finden und ich glaube da ist auch noch nicht das letzte Wort gesprochen... habe von Bernd @Moonraker aus dem Drachenforum die Originalmaße seines Onkels bekommen und auch seine Waagetuningmaßnahmen... seine Aussagen zum mittleren Waageschenkel kann ich bestätigen... ist er zu lang, dann fliegt der Onkel nicht schön. Danke Bernd für die Info.

Aber er macht ein herrliches Bild am Himmel und je nach Waageeinstellung doch kräftiger Zug bis zum sanften Schönfliegen - alles möglich

ges_STue_GrOnkel_Flug

Ja und jetzt wollten natürlich der Nachwuchs mit ihrem großen Onkel spielen und so knüpfte ich das Trio an die Leinen vor den Onkel...

ges_STue_Quatro_Boden

ein schönes Bild auf der Eifelwiese. Ja man kann sehen, dass zwischen dem Bruder und dem Onkel noch ein Drache fehlt. Der Long Dart Vario ist derzeit am entstehen... es fehlt noch das lila Tuch... aber ich hab ja noch Zeit :)

Das Gespann macht einen moderaten Zug und es dreht willig über die Leitkanten. Der Start ist kein Problem, das Landen ist etwas anders als mein 10er Gespann aus homogenen Drachen... die Fischgräte landet etwas unwilliger mit den unterschiedlich großen Vögeln.
 

ges_STue_Quattro_Flug

Endlich kann ich als Pilot alle Drachen sehen, wenn auch nur Teile davon.

Und was ich sagen kann, es sind so viele Paarungen der Drachen möglich, dass sie an jeden Wind angepasst werden können. Und als Einzeldrachen geflogen machen sie eben solche Laune. Ich werde wohl entgegen meiner eigene Vorgabe an jeden Drachen eine Waage anbringen. So kann ich sie flexibler einsetzen.

Ich darf also vermelden: der Jungfernflug ist geglückt  :thumbsup:
 

am 11.03.18 in Harscheid war es dann soweit, der Wind, das Wetter und vor allem meine freie Zeit erlaubten den ersten Flug mit allen Fünfen derzeit gefertigten Drachen im Gespann zu fliegen..

Also raus auf die Wiese und das Gespann aufgebaut... vorne weg, die gelbe Kleine Schwester, gefolgt vom grünen Junior und dem roten Großen Bruder, dem lila Vario und dem blauen Großen Onkel.

ges_STue_cinque_01

Als wieder eine Böe bei dem Hackwind in die aufgestellten Drachen fuhr, bekam ich schon eine Vorahnung was gleich passiert. Dann hatte ich Muffegänger den Großen Onkel vorsorglich flacher gestellt. Der Start war sehr einfach und das Gespann zog willig nach oben. Nur bei den engen Ecken oder gar den Spins, flatterte der Blaue aus der Reihe. Also wieder runter und den Drachen mal 2 Knoten steiler gestellt damit er das Gespann stabilisierte. Dann bat ich die 5 mich einfach am Leben zu lassen wenn wieder die Böen kommen... da ich mir irgendwann angewöhnte bei den Jungfernflügen nur 30 Meter Leinen zu benutzen. Der Walk of Shame ist einfach kürzer  :D .. knotete ich meine 55 daN Leinen dran... gut so konnte mir das Gespann wenigstens nicht gefährlich werden und schlimmstenfalls die Leine reißen.

Aber diesmal war der Flug sehr viel besser und das Gespann zog schöne Bahnen am Himmel und auch die Passagen in Bodennähe waren gut zu fliegen.

ges_STue_cinque_02

nur irgendwann wurde mir der Zug einfach zuviel und ich entschied mich dann den Großen Onkel alleine zu fliegen, was immer in Genuss ist und dann das Gespann ohne ihn.

Als Resümee kann ich sagen, dass ich mit diesem Gespann für jede Windstärke Möglichkeiten habe Drachen zu fliegen. Aber auch, dass dieses Gespann kein Vergleich zu den Long Dart Teams ist. Diese fliegen sich konstanter als die Fischgräte... sind eben doch 2 unterschiedliche Gespanne, die es wert sind gebaut und geflogen zu werden.

Und ich freu mich schon die Vögel an meine 50m Leinen zu nehmen.

17. März 2018 So nun hatte ich auch in Welzheim die Gelegenheit das Gespann aus einem anderen Blickwinkel zu sehen als Dirk, die Zügel in der Hand hatte.

Dscn3934

Ein Blick von schräg vorne... auf diesen Anblick habe ich lange gehofft und ich muss sagen, es gefällt wir was ich da so gesehen habe.

Dscn3935

Auch als Dirk auf mich zuflog, machte das Gespann eine gute Figur und der Große Onkel straffte das Quintett, ohne zu starken Zug aufzubauen in den Böen.

Dscn3936

Ich denke auch von hinten kann man die Fünfe anschauen. Bei Wenden in Bodennähe muss schon etwas Acht geben, da die kurzen Zügel der Kleinen Schwester ja auch den Großen Onkel und später dem Magnum lenken müssen... da muss man schon etwas früher und etwas stärker in die Leinen greifen. Aber wenn man das beachtet, dann fliegen sich die Long Darts sehr angenehm.
Bin gespannt wie sich dann der Magnum noch einfügen wird. Bis zum 8. Wolsingfligen will ich ihn soweit haben...

To be continued... oder it’s a long way to Tiparary:-)